Das hat geklappt - Lade Warenkorb neu...

Umweltbelastung durch Rauchen - Dampfen für die Umwelt?

VAPSTORE® Team - 16.05.2017 14:17

Mehr und mehr setzen sich elektrische Zigaretten in Deutschland durch und machen aus vielen ehemaligen Rauchen sogenannte Dampfer. Die Geräte des 21. Jahrhunderts sehen nicht nur cool aus, sondern enthalten auch erheblich weniger Schadstoffe als die Glimmstängel aus der Vergangenheit. 

E-Zigarette ist die gesunde Alternative zum Rauchen

Was tun, wenn man Lust auf Rauch, Nebel, Dampf, oder wie man es auch immer nennen mag hat, aber keine Lust auf gefährliche Giftstoffe durch den Verbrennungsprozess hat? Man greift zur E-Zigarette, die neben des geringeren Gesundheitsrisikos außerdem auch die Umwelt erheblich entlastet.

Umweltbelastung durch Zigaretten

Zigaretten verschmutzen die Umwelt

Die Umweltbelastung durch Zigaretten beginnt bereits bei der Herstellung. Schon beim Anbau von Tabakpflanzen werden giftige Chemikalien verwendet. Leider gehen auch bei der Entsorgung der nach einmaligen Gebrauch nutzlosen Glimmstängel viele Raucher achtlos damit um und entsorgen sie auf der Stelle, das bedeutet auf der Straße, im Gebüsch, auf Spielplätzen... Die Stummel sind äußerst schädlich für die Umwelt, da rund 4.000 unterschiedliche hochgiftige Stoffe darin enthalten sind und gehören eigentlich in den Sondermüll. Diese Fakten scheinen einigen Rauchern unbekannt zu sein, wenn man davon ausgeht, dass pro Jahr circa 4.500.000.000.000 Kippen irgendwo in die Umwelt geschnipst werden. Neben der Verschmutzung des Grundwassers wird dadurch auch das natürliche Wachstum von Pflanzen negativ beeinflusst. Einmal weggeworfen, kann es bis zu mehreren Jahren dauern, bis sich die Überreste einer Zigarette vollständig aufgelöst haben. Der in den Filtern enthaltene Kunststoff Celluloseacetat zerfällt äußerst langsam. Nicht selten entdeckt man bei verendeten Tieren als Todesursache alte, weggeworfene Zigarettenstummel, neben dem eigentlichen Verzehr des Wegwerfprodukts kann auch ein Verstopfen der Atemwege zum Tod führen. Auch vor Meeresbewohnern macht diese Gefahr nicht halt: ein Zigarettenstummel kann pro Liter Wasser bereits die darin lebenden Fische unter Umständen töten. Selbst beim Vergnügen auf dem Spielplatz ist man nicht sicher, eine von einem Kleinkind verschluckte Kippe kann zu Vergiftungssymptomen führen.

E-Zigaretten schonen die Umwelt nachhaltig

Die E-Zigarette als Alternative zum Rauchen ist kein schlichtes Einwegprodukt, das nach einmaligem Gebrauch sofort völlig nutzlos wird. Die heutigen Geräte sind auf einem technologischen Standard, den man ab einer gewissen Preisklasse als Produkt für die Ewigkeit bezeichnen könnte. Habt ihr etwa schon einmal einen weggeworfenen Akkuträger, oder alten, ausrangierten Coil auf dem Bürgersteig oder auf einem Rastplatz liegen sehen? Der durchschnittliche Dampfer geht sehr umweltbewusst mit seinem Hobby um und entsorgt zudem alte Batterien aus den Akkuträgern fachgerecht an dafür vorgesehenen Sammelstellen. Ein Großteil der modernen Raucher, die sich der elektrischen Fraktion zugestehen, verwenden direkt wiederaufladbare Akkus, von der ein einziger bereits mehrere hundert Ladezyklen problemlos übersteht. E-Zigaretten sind wiederaufladbar, wiederbefüllbar, dadurch wiederbenutzbar und produzieren so nicht durchgängig bei jedem Gebrauch sofort Müll. Liquids und Aromen werden umweltschonend und gewissenhaft in recyclebaren PET-Flaschen geliefert.

Bußgeld für weggeworfene Zigarette

Für jede Zigarette, die ein Raucher mangels Aschenbecher wegschnipst, gibt es in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich hohe Strafen. In Deutschland wird eine normal weggeworfene Kippe beispielsweise auf einem Bürgersteig mit 20 bis 35€ geahndet, je nach Bundesland. Beim Hinauswerfen aus dem fahrenden Auto wiederum kann bereits ein Strafverfahren eingeleitet werden, falls jemand dadurch zu Schaden kommt, beispielsweise ein Motorradfahrer mit offenem Helm.

Sind Zigaretten wirklich so gefährlich?

Zum Rauchen benötigt man Feuer, entweder in Form von Streichhölzern oder einem Feuerzeug. Schläft man mit einer brennenden Kippe ein, kann neben einem lästigen Brandloch auch das ganze Haus abbrennen, oder beim Wegwerfen ein Mülleimerbrand entfacht werden. Eine E-Zigarette wiederum brennt beim Liegenlassen keine Löcher irgendwo herein und stellt beim darauf einschlafen auch keine Gefahren dar, außer bei älteren Modellen ein Auslaufen des Liquids bei falschem Liegewinkel. Dies kann man aber ganz einfach wegputzen, wenn man wieder aufwacht. 

Unterm Strich ein klarer Sieg für die E-Zigarette, neben weniger Gefahren belasten die Rauchgeräte der Moderne auch die Umwelt deutlich weniger als ihre nach Rauch stinkenden Vorgänger und bergen deutlich weniger Risiken beim Konsum.

Kommentar eingeben

Zeit bis zum nächsten Versand:
:
:
: