JUUL Promo

Das hat geklappt - Lade Warenkorb neu...

Menthol Verbot für Liquids 2017 – was steckt dahinter?

VAPSTORE® Team - 24.03.2017 14:20

Immer wieder tauchen Gerüchte und unbestätigte Meldungen auf, dass Menthol Liquids durch die Bundesregierung in Deutschland verboten werden sollen. Heute wollen wir vor allem eins schaffen: Klarheit. Als Shop für E-Zigaretten möchten wir klarstellen, was genau auf die Dampfer zukommt und was sich genau mit der Einführung des TPD2-Tabakgesetzes ändert.

Menthol in Liquids und E-Zigaretten - ebenfalls verboten?

Nicht nur als herkömmlicher Raucher hat man schon einmal Menthol-Zigaretten probiert oder zumindest einmal davon gehört - Im breiten Aromensortiment der E-Zigaretten Liquids gibt es selbstverständlich auch zahlreiche Menthol-Liquids. Doch treten auch für die E-Dampfer Gemeinde in Zukunft, neben der regulären TPD-Klatsche, auch weitere Richtlinien in Kraft, die einzelne Aromen verbieten sollen?

Neues Tabakgesetz: TPD und E-Zigarette

Mit Veröffentlichung der neuen Richtlienien rund um die TPD2, machte sich zunächst die Angst breit, dass dieser Beschluss des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft - An dieser Stelle kommt die Frage auf, was Rindviecher mit E-Zigaretten zu tun haben - den Menthol-Zigaretten bald schon den Garaus mache. Doch wie haben sich die Ereignisse in den letzten Monaten entwickelt und wurden Menthol-Liquids auf einen Schlag verboten?

Menthol Liquids kaufen

Nein, wie es auch vapoon.de in einem richtig gelungenen Schreibstil auf das Papier bekommt,  verzögert sich die Menthol/Liquid Sache glücklicherweise noch etwas.

Dadurch gilt also: Immer mit der Ruhe, die TPD, wodurch Liquids, die dem neuen Gesetz nicht entsprechen, nur noch bis zum 20.11.2016 hergestellt werden durften, trat zwar bereits vor einem Jahr in Kraft, dennoch gibt es zahlreiche Übergangsfristen. Wichtig zu erwähnen ist generell die Tatsache, dass die bis zu diesem Tag produzierte Ware noch einige Zeit abverkauft werden darf. Als Datumsgrenze für die Alt- und Vorratsware wurde der 20. Mai 2017 festgelegt, worauf viele leidenschaftliche Menthol-Dampfer bereits Sorge hatten, die Sorte Menthol bald nicht mehr legal dampfen zu dürfen.

Daraus resultiert, dass E-Zigaretten in Zukunft weder verboten, noch die Sorte Menthol als Liquid verboten ist - zumindest bis 2020, denn dann wird erneut abgestimmt, was es mit den sog. "inhalationserleichternden" Aromen auf sich hat.

Nach der TPD müssen also bis dahin, genau wie bei allen anderen Liquids, ausschließlich allgemeine TDP Richtlinien eingehalten werden, was bedeutet, dass in Menthol Liquids maximal 20mg Nikotin enthalten  und diese in höchstens 10ml Flaschen verkauf werden dürfen (Fertige Liquidkapseln jetzt mal ausgenommen).

Wie weiter oben geschrieben, stehen allerdings diverse Aromen momentan zur Diskussion und werden auf Herz und Nieren geprüft, darunter zählt leider auch Menthol. Des Weiteren wird in Zukunft ganz besonders auf den Reinheitsgrad der Ingredenzien von E-Zigaretten Liquids geachtet. Ähnlich wie bei Arzneimitteln muss nach der TPD2-Norm der Verschluss der Liquid-Fläschchen mit einer Kindersicherung ausgestattet sein. Damit einhergehend tritt auch ein Werbeverbot für E-Zigaretten in Kraft, sowie die Pflicht, dass vom Hersteller großflächig Warnhinweise auf den Verpackungen anzubringen sind. Im Beipackzettel müssen darüber hinaus ausführliche Angaben zu denen im Liquid enthaltenen Stoffen aufgeführt sein.

Menthol dampfen bei Erkältung

Für viele E-Dampfer sind Menthol Liquids nicht einzig ein Genussaroma, sondern vielmehr auch ein Mittel zum Zweck. So schwören viele Vaper auf das Menthol Dampfen bei Erkältung, da es durch den kühlen, erfrischenden kühlen Dampf lindernd auf Halsschmerzen wirkt. Hier scheiden sich allerdings die Geister, so sehr manche Dampfer auf das Menthol dampfen bei Erkältung schwören, pausieren andere E-Dampfer in einer solchen Situation komplett.

Ist Menthol dampfen gefährlich oder warum das ganze Gespraddel?

Ein Riesenvorteil von E-Zigaretten ist die Möglichkeit des nikotinfreien Dampfens, der Suchtfaktor mit dem Inhaltsstoff Nikotin kann damit also schon einmal wegfallen. So gibt es beinahe alle Sorten, ganz gleich ob Tabak-, Frucht-, oder eben Menthol Geschmack neben verschiedenen Nikotinstärken meist eine Version gänzlich ohne Nikotin. Ob jetzt aber gänzlich betrachtet das Menthol Dampfen gesund ist oder doch schädlich, wurde seither noch nicht offiziell geklärt, da beim E-Dampfen ohne Nikotin bislang keine eindeutigen negativen Auswirkungen bewiesen wurden. Fakt ist jedoch, dass das Dampfen von E-Zigaretten deutlich weniger schädlich als Rauchen ist - Einige Studien, lange überhaupt vor der Erfindung der E-Zigarette berichten sogar darüber, dass das in allen Liquids enthaltene Propylenglykol ein natürlicher Bakterienkiller sei.

Menthol Liquids mit grossem Inhalt

Nun müssen also sämtliche, nicht nach der neuen Richtlinie entsprechenden Artikel, bis zum genannten Stichtag abverkauft sein. Das bedeutet, bis dahin kann jeder E-Dampfer sich nochmal ordentlich mit Menthol Liquids und anderen Aromen in größeren Verpackungseinheiten sorglos eindecken.

Unterm Strich wird ein normaler Endkunde die Auswirkungen des TPD2-Gesetzes wohl kaum merken, denn Menthol-Liquids sind nach dem neuen TPD2-Gesetz eindeutig nicht verboten, es gelten lediglich geänderte Auflagen für das Packaging und Kennzeichnung für jedes Liquid Aroma mit Niktoin. Das sind jedoch eindeutig Themen, die weniger für Dich als Endverbraucher relevant sind, letztendlich müssen Liquid Hersteller die Produktion umstellen, um dem TPD2-Gesetz gerecht zu werden. Also aufatmen für alle E-Dampfer mit einer Vorliebe für Menthol Liquids!

VAPSTORE® hat Liquids weiterhin auf Lager und stellt als seriöser Liquid Shop zum Stichtag alle Liquid Sorten entsprechend um.

Kommentar eingeben

Zeit bis zum nächsten Versand:
:
:
: