Vaporizer selber bauen Anleitung

Falls Du an dieser Stelle eine Anleitung zum Bau eines Vaporizers erwartest, müssen wir Dich leider enttäuschen - Allerdings wollen wir Dir einige wichtige Gründe aufzeigen, warum eine "Eigenkreation" nicht unbedingt die beste Variante ist, um Geld zu sparen.

Da Du Dich generell für einen Vaporizer interessierst, lässt uns in jedem Fall erahnen, dass Du Dich über die Vorteile des Verdampfens informiert hast und womöglich sogar in deren Genuss kommen möchtest. Wahrscheinlich werden Deine Beweggründe zum Bau eines Verdampfers die relativ hohen Anschaffungskosten (Im Vergleich zum Ausgangsmaterial, das es zu verdampfen gilt) sein.

Nichts desto trotz, solltest Du folgende Aspekte in Deine Entscheidungsfindung mit einfließen lassen:

1. Das Bauen eines Vaporizers ist schwerer als angenommen

Viele „Hand- und Heimwerker“ verwenden bei der Herstellung eines eignen Verdampfers Klebstoffe und andere nicht hitzebeständige Materialien - Die meisten Kleb- und Kunststoffe sind nahezu immer giftig bzw. geben giftige Stoffe ab, wenn sie mit Hitze oder erhitzter Luft in Berührung kommen. (...warum wolltest Du noch gleich vaporisieren?) Alle Verdampfer in unserem Sortiment verfügen über CE-Prüfzeichen, sind aus hitzbeständigen Materialien gefertigt und entsprechen den für die Ausstellung des CE-Prüfzeichens benötigten Qualitätskriterien.

2. Gleichbleibende via Thermostat geregelte Temperatur

Der wahrscheinlich größte Vorteil eines professionellen Vaporizers ist die gleichbleibende Temperatur, mit der der Inhalt der Füllkammer gleichmäßig erhitzt wird, sodass letztendlich auch die Aroma- und Wirkstoffe gleichmäßig abgegeben werden. Bedenke – Gehe nur ein paar wenige (unkontrollierte) Grad Celsius über die Maximaltemperatur des Materials und es beginnt zu verbrennen und es werden die nicht erwünschten Gifte freigesetzt. (...warum wolltest Du noch gleich vaporisieren?)

3. Sind gute Produktions- bzw. Baumaterialien wirklich günstiger?

Die meisten Materialien, die von Laien eingekauft werden, sind schlichtweg billig und taugen nicht für den Bau eines hochwertigen Verdampfers. Hochwertige, lebensmittelechte und unbedenkliche Materialien sind teuer in der Anschaffung und stehen, nach sorgfältiger Be- und Verarbeitung in etwa in der gleichen Relation wie der Kauf eines Pro-Verdampfers.

Was wir damit sagen möchten:

Letztendlich liegt es an Dir, ob Du den Betrag für einen "richtigen" Verdampfer aufbringen möchtest oder kannst. Allerdings empfehlen wir Dir, falls nötig auch lieber einen Monat (oder zwei...) zu sparen und ein vollwertiges Profi-Gerät zu erwerben. Vertraue auf unsere Erfahrung, wenn wir Dir versprechen, dass Du damit sicherlich bedeutend mehr Spass haben wirst und Dich auch langfristig zu einem zufriedenen Vaporizer-User zählen kannst.