Update Dezember 2014: Das Warten hat ein Ende - Der Firefly ist ab sofort verfügbar. Sichere Dir eines der ersten Exemplare und bestelle den Vaporizer hier!

Gespannt warten wir, auch wenn es sicherlich noch etwas dauern wird, auf die Eroberung des europäischen Marktes durch den Firefly Vaporizer, dem "Glühwürmchen".

Dieser moderne Verdampfer findet seinen Ursprung in Seattle (USA), wurde dort von einem Ex-Apple Produktdesigner entworfen und beeindruckt durch ein wirklich tolles Outfit und innovative Features - So kommt der Firefly mit einem austauschbaren Akku im Handyformat, einer kurzen Ladezeit von nur 45 Minuten, einem Konvektions-Heizelement und einem Design, das sich nahtlos in Dein Setup aus Macbook, iPhone und Autoschlüssel am modernen Bar-Tresen einfügt.

Firefly Vaporizer Oberseite

Ja, der Firefly ist wirklich ein ganz besonderer Vaporizer und besticht durch ein ganz besonderes Design. Zahlreiche amerikanische Blogger berichten darüber, dass es sich um das wahrscheinlich durchdachteste und hochwertigste Finish handelt, das sie bei einem Vaporizer je gesehen haben. Er liege absolut gut in der Hand, ist klein und passt in jede Hosentasche und eignet sich sowohl für unterwegs, als auch für Zuhause gleichermaßen.

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei vaporrewiewblog.com, der uns seine Eindrücke vom Firefly Vaporizer, sowie die Bilder zur Verfügung gestellt hat:

Das Auspacken

Der Firefly besticht durch seine einfache Benutzung und seine hohe Bedienerfreundlichkeit und verfügt über eine fest eingestellte Temperatur von 205° Celsuis - Diese kann, falls nötig, noch etwas gesteigert werden, in dem Heizknopf mehrmals hintereinander betätigt wird.

Firefly Vaporizer Bedienung

Durch das spezielle Konvektions-Heizelement wird ein Verbrennen des Inhaltes minimiert bzw. vermieden, erste Tests ergaben, dass selbst bei einer 90-sekündigen Dauerbetätigung des Knopfes noch keine Vebrennung des Materials eintrat.

Das Befüllen

Den Zugang zur Kräuterkammer des Firefly Vaporizers erhält man, in dem man das Topcover auf einer Seite leicht anhebt und wegklappt. Diese Funktion wird durch 2 starke Magnete ermöglich, die nicht nur einen sicheren Halt des Oberteils garantieren, sondern den Verdampfer auch noch perfekt abdichten.

Die Füllkammer fasst etwa 0,1g von trockenem und zermahlenem Kraut.

Die Benutzung

Der Firefly funktioniert etwas anders als andere Vaporizer. Inhaliert man zu schnell, vielleicht weil man die ausführliche Bedienungsanleitung nicht gelesen hat, wird man wahrscheinlich nur sehr wenig Dampf, dafür aber einen Teil des Krauts in seinem Mund wiederfinden. Der Trick bei diesem Verdampfer ist, so langsam zu ziehen, dass sich ein dichter und konstanter „Nebel“ entwickeln kann.

Hat man den Dreh erst einmal raus, wird man von der schnellen Aufheizzeit und der Qualität des Dampfes begeistert sein.

Look & Feel

Die Verpackung des Firefly deutet auf einen sehr hochwertigen Inhalt - Erstmalig geöffnet erhält man auch schon gleich einen Blick auf den Vaporizer, der aussieht, wie ein frisch polierter Rennwagen. Der Aufbau des Gerätes ist sehr hochwertig und alle Teile passen präzise in- und zueinander.

Firefly Verpackung

Aus der Packung herausgenommen fällt sofort das Gewicht auf, das um einiges höher ist (im positiven Sinne), als man bei nur einem bloßen Hinblick vermutet. Neben dem Vaporizer findet man ein Ladegerät, das Cover der Rückseite, Stocher aus Kunststoff, ein Reinigungstuch und eine Reinigungsbürste sowie ein Ersatzsiebe-Set.

Nach dem Einsetzen des Akkus legt der Firefly nochmals an Gewicht zu, liegt aber nach wie vor perfekt und gut ausbalanciert in der Hand. Auf der Seite des Firefly sind die Bedienungsknöpfe. Auf der linken Seite prangen sowohl der Ein/Aus Schalter, die Betriebskontrolleuchte, die Ladebuchse und ein Luftschlitz. Die rechte Seite ist ebenfalls mit einem Luftschlitz, sowie mit dem Knopf zum Aufheizen versehen.

Vaporizer Seitenansicht

Das Oberteil des Firefly ist gleichzeitig der Verschlussdeckel - Dieser ist mit einem stylischen „Bullauge“ versehen, sodass man den Inhalt und die Kräuterkammer jederzeit fest im Blick behalten kann. Im Deckel selbst ist der Luftkanal eingelassen, der den Dampf aus der Kräuterkammer direkt ins Mundstück leitet. Um den Firefly weiter abzudichten, ist der äußere Rand mit Weichgummi versehen.

Das Oberteil des Vaporizers an sich ist komplett verspiegelt und wirkt sehr hochwertig und sauber. Die Heizkammer ist aus gebürstetem Borosilikatglas gefertigt, welches seine Verwendung auch bei anderen sehr hochwertigen Verdampfern findet.

Die Bedienung

Über die Bedienung gibt es an dieser Stelle nicht viel zu schreiben – Außer, dass sie sehr einfach ist. Wenn Du nach dem Einschalten des Firefly den Knopf zum Aufheizen betätigst, heitzt dieser recht schnell auf und das Verdampfen kann beginnen.

Funktionsleuchten / Bedeutung:

  • Dauerhaft grün: Eingeschaltet
  • Blinkend grün: Heizt auf
  • Dauerhaft blau: Voll geladen
  • Blinkend blau: Lädt...
  • Blinkend Rot: Batterie schwach
  • Orange: Der Firefly ist zu heiß, es wird Zeit, ihn etwas abkühlen zu lassen.

Stimmen aus dem Vaporizer-Netzwerk

Vorteile:

  • Heizt in nur sechs Sekunden auf
  • Sieht spitze aus!
  • Lädt in nur 45 Minuten
  • Herausnehmbarer Akku
  • Produziert tollen Dampf
  • Toller Geschmack

Nachteile:

  • Wenn man zu schnell zieht, gelangen kleine Teile des Inhalts der Kräuterkammer in den Dampfpfad und somit in den Mund
  • Das kleine Glasfenster am Gehäusedeckel wird schnell schmutzig

Alles in Allem sind wir sehr gespannt, wann und ob der Firefly den Europäischen Markt erreichen wird – Wir würden uns jedenfalls sehr darüber freuen!