JUUL Promo

Das hat geklappt - Lade Warenkorb neu...

Sind Raucher auf dem falschen Dampfer?

VAPSTORE® Team - 08.11.2016 09:59

Das Thema E-Zigaretten wird in den Medien weiterhin stark diskutiert. Die Risiken von Zigaretten werden mit denen des Dampfens verglichen und abgewägt. Public Health England hat eine Studie veröffentlicht, in der sie feststellen, dass E-Zigaretten etwa 95 % sicherer sind als Tabak in gerauchter Form und Rauchern dabei helfen können aufzuhören.

E-Zigarette zum Kaffee?

Geschichte der E-Zigarette

Die Idee einer rauchfreien Zigarette ist dabei nicht einmal neu. Schon im Jahr 1963 wurde das Konzept einer rauchlosen Zigarette patentiert, welche Rauch durch aromatisierte und befeuchtete Luft ersetzt. Grundsätzlich funktionieren E-Zigaretten heute auch nach dem gleichen Prinzip. Es gibt eine Kammer, die mit Liquid gefüllt ist und einen Verdampfer, der das Liquid erhitzt und verdampft. Im Jahr 2005 wurde die Idee dann zur Realität und die erste Generation von E-Zigaretten kam auf den Markt. Seither wurden die Produkte immer mehr verbessert und weiterentwickelt.

Warum nicht einfach weiter rauchen?

Gerade für Menschen, die sich das Rauchen abgewöhnen möchten oder für starke Raucher, die auf eine schonendere Alternative umsteigen möchten, könnten E-Zigaretten interessant sein. Studien weisen darauf hin, dass die Inhalation des Nassdampfes einer E-Zigarette vorteilhafter ist als das Einatmen von Rauch und den damit verbundenen Nebenprodukten. Studien zeigen, dass bei der Verbrennung von Tabak zahlreiche krebserregende Stoffe entstehen, die beim Dampfen vermieden werden, da gar keine Verbrennung stattfindet.

Geschmackvoller Dampf

Unter Dampfern und Feinschmeckern

Es gibt eine immer weiter wachsende Dampfer-Community wie z. B. in Foren und Facebook-Gruppen, in der sich ambitionierte Dampfer über die Vor- und Nachteile bestimmter E-Zigaretten-Technologien austauschen und sich gegenseitig dazu motivieren, mit dem Rauchen aufzuhören. Was ist besser, ein selbst gewickelter Verdampfer oder ein gekaufter? Die Community hilft dem Neuling, aber auch erfahrenen Dampfer bei solchen Entscheidungen gerne, ohne dass man sich erst mühsam in die Materie einlesen muss. Möchte man in Zukunft seine Verdampferköpfe selber wickeln, findet man in entsprechenden Foren alle nötigen Informationen zu benötigtem Material und der richtigen Vorgehensweise. Wenn man aber doch lieber die fertigen Verdampferköpfe verwenden will, werden dort die besten Anbieter empfohlen.

Auch die Dampfentwicklung der E-Zigarette lässt sich nach den eigenen Vorlieben anpassen. Möchte man eine viel stärkere Dampfentwicklung erreichen, sollte man einen Verdampfer mit niedrigerem Widerstand verwenden. Ob benötigte Verdampfer mit der eigenen Ausrüstung kompatibel sind, lässt sich durch die Erfahrungsberichte anderer Dampfer schnell herausfinden. Auch Tipps zu besseren Akkus oder zur einfacheren Reinigung der E-Zigarette sind schnell gefunden.

Neu in Mode ist die persönliche Anpassung der eigenen E-Zigarette mit Skins. Hat man sein individuelles Design erstellt, kann man sich in der Community Feedback dazu holen oder sich von den Skins anderer Dampfer inspirieren lassen.

Als gäbe es nicht schon genug Auswahl an verschiedenen Geschmacksrichtungen bei Liquids, finden sich in Dampfer-Foren viele Anleitungen, wie man aus Einzelkomponenten seine eigenen Geschmacksrichtungen kreieren kann. Von frischen Sorten wie Minze oder Eisbonbon über fruchtige Sorten wie Apfel, Kirsche oder Erdbeere bis hin zu Tabak oder Whisky ist alles Denkbare auch als Liquid verfügbar.

Spannende Neuigkeit

In Kürze wird es auch bei VAPSTORE® eine große Auswahl an E-Zigaretten, Liquids und praktischem Zubehör geben. Ihr dürft gespannt sein.

Kommentar eingeben

Zeit bis zum nächsten Versand:
:
:
: