JUUL Promo

Das hat geklappt - Lade Warenkorb neu...

A Billion Lives Vs. Billions of Dollars

VAPSTORE® Team - 08.12.2016 20:10

Anfang des Jahres kam ein neuer Dokumentarfilm mit dem Namen „A Billion Lives“ heraus. Der Film löste schon vor der Veröffentlichung große Diskussionen aus. Aaron Biebert, der Regisseur des Films, versucht aufzudecken, warum trotz des Aufstiegs der E-Zigarette nach wie vor so viele Menschen rauchen und warum so viele falsche Informationen zum Thema Dampfen im Umlauf sind.

Dampfen schädlicher als Rauchen?

Im nächsten Jahrhundert werden etwa eine Milliarde Menschen an den Folgen des Rauchens sterben und viele weitere erkranken. Würden all diese Menschen auf E-Zigaretten umsteigen, statt zu rauchen, könnte diese Milliarde Menschen gerettet werden. So die Aussage des Films und des passenden Filmtitels. Aaron Biebert wirft mit dem Film „A Billion Lives“ einen Blick hinter die Kulissen der Dampfer-Industrie und deckt die gezielte Verbreitung von Fehlinformationen seitens staatlicher Behörden auf.

Ein Beispiel für die Verbreitung von Falschinformationen wäre zum Beispiel eine Studie, die zur Überprüfung der Sicherheit des Dampfens durchgeführt wurde. In dieser Studie wurden Liquids verdampft und die enthaltenen Stoffe analysiert. In diesem Fall wurde ein enorm hoher Formaldehydanteil im E-Zigaretten-Dampf gemessen, der sogar die Menge in Zigarettenrauch übertrifft. Seither wird die Information verbreitet, dass der Dampf von E-Zigaretten gefährlich viel Formaldehyd enthält. Dabei wurde allerdings außer Acht gelassen, dass die Liquids nicht zu stark erwärmt werden dürfen. Bei der Durchführung der Studie wurden die Liquids weit über die normale Nutzungstemperatur erhitzt, sodass der Dampf für den normalen Konsumenten ungenießbar gewesen wäre. Aaron Biebert appelliert an alle Beteiligten, sich bei der öffentlichen Diskussion nur auf nachprüfbare Fakten zu verlassen und auf Vorurteile zu verzichten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Studien verschiedener Länder untersucht und herausgefunden, dass jährlich 165.000 Kinder durch die Folgen des Passivrauchens sterben. Aktuelle Studien, die die Schädlichkeit des Dampfens untersuchten, stellten fest, dass Risiken für Menschen in der Umgebung nicht komplett ausgeschlossen sind, aber dass immerhin kein Nikotin über den passiven Weg aufgenommen wird. Wenn die Eltern der 165.000 Kinder aufs Dampfen umsteigen würden, anstatt weiter wie Schornsteine zu rauchen, würde das Risiko für diese Kinder, an Lungenkrebs zu erkranken, auf 0 sinken.

A Billion Lives | Vaporizer Blog | VAPSTORE®

Finanzielle Interessen im Weg?

Ein weiterer Missstand, auf den der Film von Aaron Biebert aufmerksam macht, ist die Tatsache, dass die Medien in den USA zusammen mit Politkern, Non-Profit-Organisationen und Pharmakonzernen Angst vor E-Zigaretten verbreiten. Ein Senator verglich die Schädlichkeit von E-Zigaretten mit der Gefährlichkeit der damals unregulierten Tabakzigaretten. Dass der Staat die Interessen von großen Tabakkonzernen teilt, sollte einen auch nicht wundern, wenn man überlegt, wie viele Steuern durch Tabakprodukte eingenommen werden. In Deutschland waren das im Jahr 2014 14,4 Milliarden Euro Steuern allein durch Tabakprodukte. Weil Raucher beim Aufhören jetzt weniger auf Nikotinpflaster oder Kaugummis vertrauen, da es eine viel effektivere Alternative gibt, verlieren die Pharma- und Tabakkonzerne mit diesen Produkten bares Geld. Da die Politiker in den USA der Bevölkerung noch immer Angst vor E-Zigaretten einreden, ändert sich das Bild, das die Menschen von E-Zigaretten haben, nur langsam in die richtige Richtung.

A Billion Lives | Vaporizer Blog | VAPSTORE®

In dem Blogartikel vom 17.11.2016 habe ich über die neuen FDA-Richtlinien für Tabakprodukte berichtet. Um diese Richtlinie durchzudrücken, haben Tabakkonzerne viel Geld in Lobbyarbeit investiert. Und das Ergebnis lässt sich sehen. Mit der neuen FDA-Richtlinie wurde es den Herstellern von E-Zigaretten enorm erschwert, neue Produkte auf den Markt zu bringen. Auch um bestehende Produkte auf dem Markt zu halten, müssen die Hersteller hohe Hürden meistern. Hier sieht man sehr deutlich, dass mit der neuen Richtlinie hauptsächlich die Interessen der Tabakkonzerne vertreten wurden.

Der Film „A Billion Lives“ von Aaron Biebert prangert diese Zustände an und weist auf wichtige Fakten hin. Ob sich die positive Entwicklung der E-Zigarette durch Propaganda und erschwerende Richtlinien wirklich ausbremsen lässt, wird die Zeit zeigen. Wenn Ihr Euch für eine neue E-Zigarette interessiert oder ein passendes Weihnachtsgeschenk sucht, schaut mal im VAPSTORE® vorbei.

Kommentar eingeben

Zeit bis zum nächsten Versand:
:
:
: