Ascent Vaporizer

Kaum ein anderer tragbarer Verdampfer war in den letzten Wochen so erfolgreich wie der Ascent Vaporizer von DaVinci.

Trotz der Ansiedelung des Geräts in der oberen Preisklasse sind sich wohl viele Käufer über die Qualitäten des Devices bewusst. Gefertigt aus den besten Materialien, die der aktuelle Markt zu bieten hat, gehört der Ascent derzeit zu einem der bestverauftesten Geräten auf dem globalen Markt - Tendenz steigend.

Um ehrlich zu sein, verwundert uns das nicht wirklich - Sehen wir uns doch einfach einmal seine Eigenschaften an:

Was macht den Ascent Vaporizer so besonders?

Viele Geräte sind entweder für A) Kräuter oder B) Öle und Wachse gebaut. Kaum ein Verdampfer kommt mit beidem gut zurecht. Der Ascent ist anders und vaporisiert sowohl trockene und feuchte Kräuter, als auch Öle und Wachse gleichermaßen.

Was macht das Design des DaVinci Ascent so einzigartig?

Denke an dieser Stelle einfach an 2 übereinandergelegte iPhones und schon hast Du eine etwaige Vorstellung, wie der Ascent in der Hand liegt. Auf der Vorderseite des Verdampfers findest Du ein übersichtlichen OLED Display (http://de.wikipedia.org/wiki/Organische...), auf dem Du sämtliche Einstellungen sowie die aktuelle Betriebstemperatur präzise und schnell ablesen kannst. Darüber prangen 2 übersichtliche Buttons zum Einstellen der Vaporizer Temperatur sowie zum Surfen durch das durchdachte Menü. Außerdem stehen derzeit 3 Designs zur Verfügung: Stealh Black, Burl Wood und Carbon Fiber.

Das austauschbare Glasmundstück wird zur Benutzung einfach aus dem Inneren des Ascent herausgezogen. Als besonderer Clou schließt dieses auch direkt an einen Dampfkanal aus Glas an, was ein absolut reines Verdampfungserlebnis garantiert.
Das untere Drittel des Vaporizers lässt sich um 180 Grad drehen, um die Kräuterkammer beladen und das Heizelement reinigen zu können. Dort kann auch die Glaseinlage eingesteckt werden, wenn Du die Benutzung des Gerätes mit Ölen oder Wachsen bevorzugst (2 Inserts sind übrigens im Lieferumfang enthalten).

Ist der Ascent einfach in der Anwendung?

Zum Beladen der Kräuterkammer drehst Du die untere Seite zur Seite, eben wie zuvor angesprochen. Dort kann das Ausgangsmaterial dann bequem eingefüllt werden. Danach schließt Du den Ascent wieder, schaltest ihn ein und wartest etwa eine halbe Minute, bis er seine Temperatur erreicht.

Als besonderer Tipp: Inhaliere nicht zu heftig, sondern ziehe langsam und gleichmäßig am Mundstück aus Glas. Dadurch entsteht Dir ein dichter, aroma- und wirkstoffhaltiger und wohlschmeckender Dampf.

Nachdem der Akku komplett leer ist, benötigt das Device etwa 5 Stunden, um vollständig geladen zu werden. Dies ist zwar etwas länger, als andere Verdampfer, allerdings sind die Betriebsstunden pro Batterieladung bei diesem Gerät relativ hoch.

Sieht der Ascent Vaporizer nur gut aus oder kann er wirklich was?

YES, HE f***in' CAN! Neben dem Style und der "Hosentaschenkompatibilität", die dieses tragbare Gerät mitbringt, kommt mit dem Ascent ein dickes Stück moderer Technik ins Haus. Das größte Plus ist wohl die Vielseitigkeit in der Anwendung, dicht gefolgt vom puren Glas-an-Glas Dampfvergnügen. Durch den integrierten Bewegungsmelder, weis das Gerät ziemlich genau, wann es gebraucht wird und wann nicht und schaltet dann automatisch ab. Das übersichtliche Display und die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten runden das Profil eines im Grunde perfekten tragbaren Vaporizers ab.

Falls Du also auf der Suche nach einem Verdampfer für unterwegs bist, der nicht nur gut aussieht, sondern auch einiges auf dem Kasten hat, solltest Du dir die Artikelbeschreibung des Ascent Vaporisers etwas genauer ansehen!